AdWords: Was bedeuten die Abkürzungen Impressions CTR oder CPC

AdWords: Was bedeuten die Abkürzungen Impressions CTR oder CPC?

Die Begriffe und Abkürzungen im AdWords Konto können verwirren, sind aber schnell erklärt.

Eine Impression beispielsweise wird immer dann gezählt, wenn Ihre AdWords-Anzeige im Suchnetzwerk auf google.de oder auf Websites und in Apps angezeigt wird. Wenn Sie 40 Impressionen haben, wurde Ihre AdWords-Anzeige 40 Mal geschaltet.

CTR bedeutet Click-through-Rate oder Klickrate. Die Klickrate zeigt das Verhältnis von Impressionen und Klicks an. Hat Ihre Anzeige 100 Impressionen und wird dabei 7 Mal angeklickt, beträgt die CTR 7% (Klicks/Impressionen = CTR). Mittels der Klickrate erkennen Sie, wie effektiv Ihre Anzeige ist.

CPC heißt Cost-per-Click. Der CPC ist der Betrag, den Sie zahlen, wenn ein Nutzer auf Ihre AdWords-Anzeige klickt. In AdWords können Sie den maximalen CPC definieren, das ist der Betrag, den Sie maximal für eine Anzeige zahlen. Der Betrag, den Sie am Ende bezahlen, nennt sich durchschnittlicher CPC und liegt meist unter dem maximalen CPC.

Sie haben in Ihrem Konto stets die Kontrolle, wie viel Geld Sie pro Tag für Ihre Anzeigen ausgeben. Sie hinterlegen ein durchschnittliches Tagesbudget und legen Gebote fest, um die Kosten zu begrenzen.

Unser Tipp: Mit AdWords können Sie gezielt für Ihre Produkte im Online-Shop oder für Ihre Dienstleistungen auf der Homepage werben. Langfristig eignet sich zusätzlich eine durchdachte SEO-Strategie, um auch organisch, das heißt ohne Klickkosten für Anzeigen oben zu landen.

Weitere Fragen zum Thema SEO? - Gern zu mir!

Diane Giesecke

Diane GieseckeSEO-Beraterin

  • Telefon: 0351-44 078 39
  • E-Mail: E-Mail