Provenienz & Forschung

Heft 1/2020

Für eine ergebnisreiche Provenienzforschung braucht es mehr denn je digitale Werkzeuge, damit Forschungsdaten nachhaltig dokumentiert, zugänglich gemacht und sinnvoll verknüpft werden können. Von Sammlungsdatenbanken mit professionellen Provenienzmodulen über digitale Findmittel, kooperativ arbeitende Online-Repositorien bis hin zu virtuellen Ausstellungen werden derzeit eine Vielzahl von unterschiedlichen Lösungen für eine Digitale Provenienzforschung entwickelt. Im vorliegenden Heft werden einige davon vorgestellt und zukünftige Herausforderungen diskutiert.

80 Seiten · 47 Abbildungen · 21×15 cm · Klappenbroschur
7,50 Euro (digital 6,50 Euro)

Geförderte Projekte

  • Ringo Narewski, Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin
    Digitalisierung und Kooperation als Notwendigkeit nachhaltiger ­Provenienzforschung
    Die Verbunddatenbank Looted ­Cultural Assets
  • Clemens Rehm, Landesarchiv Baden-Württemberg
    Provenienzforschung auf ­neuen Wegen
    Digitale Zugänge im Landesarchiv Baden-Württemberg
  • Leonhard Weidinger, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, ­München
    Vom »Führerbau-Diebstahl«-­WissKI zum CCP München-­WissKI
    Digitale Plattformen zur Rekonstruktion ­historischer Strukturen
  • Sabrina Werner, Deutsches Zentrum Kulturgutverluste, Magdeburg
    Proveana
    Zur Entwicklung der Forschungsdatenbank des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste

Externe Projekte

  • Dorothee Haffner, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
    Provenienzen in ­Sammlungs­datenbanken
    Digitale und virtuelle Chancen für die Vermittlung
  • Claudia Kalka, Museumsverbund Nordfriesland
    Erfassung und Digitalisierung von ethnografischen Objekten in schleswig-holsteinischen Museen
  • Ulrike Lötzsch, Stefan Lux, André Karliczek, Andreas Christoph, Deutsches Optisches Museum in technischer Kooperation mit der ­Thüringer ­Universitäts- und ­Landes­bibliothek der Friedrich-Schiller-­Universität Jena
    INSIGHT D.O.M.
    Ein ganzheit­liches Digitalisierungsprojekt für eine einzigartige ­Sammlung
  • Computergestützte Methoden in der Provenienzforschung
    Interview mit Lichtenberg-Pro­fessorin Lynn Rother, Leuphana Universität Lüneburg

Aktuelles

  • Spotlights
  • Tagungen
  • Rezensionen

Weitere Empfehlungen im Sandstein Verlag

Christine Jäger-Ulbricht

Christine Jäger-UlbrichtProjektleitung Verlag, Lektorat