Bauhaus und Moderne

Große politische Umbrüche in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts gingen einher mit einem Aufbruch der Künste in die Moderne. Unsere Buchauswahl beleuchtet stilistische Entwicklungen und zeigt die Arbeiten wegweisender Vertreter und bedeutender Künstlergruppen.

Das Bauhaus

Grafische Meisterwerke von Klee bis Kandinsky
Das frühe Bauhaus lud die Avantgarde Europas zu einer Werkschau aktueller Grafik ein. Dabei entstanden unter dem Titel »Neue Europäische Graphik« bis 1924 vier Mappen mit Werken deutscher, italienischer und russischer Künstler.

Hg. R. Krischke; Lindenau-Museum Altenburg
184 S., 128 Abb., 28×21 cm, Festeinband
38 €

Zukunftsräume · Kandinsky, Mondrian, Lissitzky und die abstrakt-konstruktive Avantgarde in Dresden 1919 bis 1932

Zukunftsräume

Kandinsky, Mondrian, Lissitzky und die abstrakt-konstruktive Avantgarde in Dresden 1919 bis 1932
Dresden, Mitte der 1920er Jahre – Schauplatz für die Durchsetzung noch umstrittener Neuerungen in der Kunst. Welt­offene Galeristen, Sammler und Kritiker brachen mit dem Kanon und förderten Künstler des Bauhauses, der De-Stijl-Bewegung und des Konstruktivismus.

Hg. Staatliche Kunstsammlungen Dresden; B. Dalbajewa; H. Wagner; H. Biedermann; A. Dehmer; M. Wagner
336 S., 290 Abb., 28×23,5 cm, Broschur mit Schutzumschlag
48 €

4 »Bauhausmädels«

4 »Bauhausmädels«

Gertrud Arndt, Marianne Brandt, Margarete Heymann-Loebenstein, Margaretha Reichardt
Im Bauhaus agierte eine Generation junger und innovativer Frauen. Exemplarisch werden vier von ihnen betrachtet, die jeweils führend in den Bereichen Fotografie, Metall, Keramik und Textil waren.

Hg. Angermuseum Erfurt, K. Uwe Schierz, P. Rössler, M. Krautwurst, E. Otto
320 S., 450 Abb., 27,5×22 cm, Festeinband

Sibyl Moholy-Nagy · Kritikerin der Moderne

Sibyl Moholy-Nagy

Kritikerin der Moderne
Die Dresdnerin emigrierte mit dem Bauhaus-Meister Moholy-Nagy nach London und Chicago und begann nach dessen frühem Tod eine Karriere als Wissenschaftlerin und Architekturkritikerin.

Hg. Hilde Heynen, Stiftung Sächsischer Architekten
192 S., 78 Abb., 24×17 cm, Festeinband

Bauhaus-Spuren · Dresdener Kunstblätter · Heft 1/2019

Bauhaus-Spuren

Dresdener Kunstblätter · Heft 1/2019
Zwischen der Residenzstadt Dresden und der avantgardistischen Institution Bauhaus gab es nur wenige Verbindungen. In die­­sem Heft wird den manchmal nur kleinen und unbekannten Spuren nachgegangen.

Hg. Staatliche Kunstsammlungen Dresden
72 S., 54 Abb., 21×15 cm, Klappenbroschur
5 €

Signal zum Aufbruch! · 100 Jahre Gründung der Dresdner Sezession – Gruppe 1919

Signal zum Aufbruch!

100 Jahre Gründung der Dresdner Sezession – Gruppe 1919
Die Dresdner Sezession, gegründet 1919 u. a. von Conrad Felixmüller, wollte die revolutionäre Euphorie mit dem Pathos der expres­sio­nis­tischen Kunst in Einklang bringen. Der Band würdigt das Schaffen der Sezes­sionisten von der Kriegszeit bis 1920.

Hg. Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung; J. Schmidt; G. Porstmann
288 S., 258 Abb., 26×21 cm, Festeinband
39,80 €

Dresdner Moderne 1919 bis 1939 · Neue Ideen für Stadt, Architektur und Menschen

Dresdner Moderne 1919 bis 1939.

Neue Ideen für Stadt, Architektur und Menschen
Nach dem Ersten Weltkrieg entstanden in Dresden große Siedlungen mit Flach­dächern, Schulbauten mit Montessori-­Räumen, Schwimmbäder, Kraftwerke und das erste Kugelhaus der Welt. Der Band zeigt diese modernen Ansätze in der Architektur.

Hg. Stadtmuseum Dresden
ca. 304 S., etwa 460 Abb., 26×22 cm, Festeinband
48 €

Geheimnis der Materie · Kirchner, Heckel, Schmidt-Rottluff

Geheimnis der Materie

Kirchner, Heckel, Schmidt-Rottluff
Im Schaffen der drei »Brücke«-Mitbegründer Kirchner, Heckel und Schmidt-Rottluff nimmt der Holzschnitt eine heraus­ragende Stellung ein. Neben Litho­grafie, Radierung und Kaltnadel war es gerade jenes druck­technische Verfahren, dessen großes experi­men­telles Potenzial die Künstler für sich entdeckten.

Hg. R. Freyberger; Städel Museum, Frankfurt am Main
296 S., 209 Abb., 28×23 cm, Klappenbroschur
44,90 €

Tanz des Lebens · Die Hamburgische Sezession 1919–1933

Tanz des Lebens

Die Hamburgische Sezession 1919–1933
Die Hamburgische Sezession wurde 1919 gegründet und wollte das Umfeld für die Künste in der Kaufmannsstadt, in der es keine Kunstakademie gab, verbessern und eine Kunstszene etablieren.

Hg. M. Bruhns; A. Dauschek; N. Tiedemann-Bischop; Stiftung Historische Museen Hamburg, Jenisch Haus
120 S., 79 Abb., 27×22 cm, Festeinband
24 €

Ernst Ludwig Kirchner · Die unbekannte Sammlung

Ernst Ludwig Kirchner

Die unbekannte Sammlung
Die Staatsgalerie besitzt fast 200 Werke Kirchners, die alle seine Schaffensperioden und Themen zeigen. Darunter befindet sich ein Konvolut aus einer »Sammlung Dr. Gervais«, die wohl die Erfindung eines Schülers war. Die Recherchen zu diesem fiktiven Sammler werden hier erstmals publiziert.

Corinna Höper; Sandra-Kristin Diefenthaler; Nathalie Frensch
Hg. Staatsgalerie Stuttgart
272 S., 290 Abb., 30,5×23,5 cm, Festeinband
38 €

Expressiv weiblich · Helene Funke

Expressiv weiblich

Helene Funke
Ungewöhnliche Bildnisse von Frauen wur­­den ihr Markenzeichen. Die Chemnitzerin studierte in München, stellte mit Matisse und Picasso in Paris aus, feierte Erfolge neben Klimt und Schiele in Wien – und starb dort verarmt und vergessen. Ihr Werk wird erst seit einigen Jahren wiederentdeckt.

Hg. F. Bußmann; V. Weigel; Kunstsammlungen Chemnitz
160 S., 121 Abb., 30×24 cm, Klappenbroschur
29 €

Liebermann und Klee · Bilder von Gärten

Liebermann und Klee

Bilder von Gärten
Zwischen Klees und Liebermanns Garten­bildern liegen Welten: hier Abstraktion, dort impres­sionis­tische Form. Umso über­raschender ist es, dass sie in derselben Zeit entstanden, zwischen 1915 und 1935. Der Band stellt die Garten­bilder der beiden Künstler gegen­über und zeigt, wie nahe sich diese trotz der stilis­tischen Unter­schiede stehen.

Hg. Max-Liebermann-Gesellschaft Berlin; M. Faass
140 S., 90 Abb., 28,5×23 cm, Klappenbroschur
29 €

Jawlensky · Neu gesehen

Jawlensky

Neu gesehen
Seine Landschaften, Stillleben und Bildnisse gehören zu den bedeutendsten Werken der Klassischen Moderne. Der Bestand seiner Werke in Chemnitz wird hier erstmals vollständig publiziert.

Hg. Ingrid Mössinger; Thomas Bauer-Friedrich
248 S., 284 Abb., 30×24 cm, Festeinband
38 €

Kino der Moderne · Film in der Weimarer Republik

Kino der Moderne

Film in der Weimarer Republik
Die Leinwand wurde in der Weimarer Republik zum Spiegelbild der Gesellschaft, indem sie Alltagsthemen reflektierte: Der Film thematisierte Mode und Sport, Mobilität und urbanes Leben, Gender­fragen oder die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs und stieg zum Leit­medium auf, das Vorbilder und Ideale setzt.

Hg. Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn; Deutsche Kinemathek, Berlin
196 S., 250 Abb., 28×24,5 cm, Festeinband mit Farbschnitt
29 €

Carl Lohse · Kraftfelder. Die Bilder 1919/21

Carl Lohse

Kraftfelder. Die Bilder 1919/21
Lohse zählt zu den erstaun­lichsten Querköpfen in der Kunst der Moderne: Er schuf um 1920 ein fulminantes Œuvre, tauschte dann seine Künstlerexistenz für Jahre gegen ein Leben als Straßenbahnschaffner ein und gilt bis heute als Geheimtipp.

Hg. K. Müller; Ernst Barlach Haus Hamburg
136 S., 95 Abb., 24×21 cm, Festeinband
25 €

Revolutionär! · Russische Avantgarde aus der Sammlung Vladimir Tsarenkov

Revolutionär!

Russische Avantgarde aus der Sammlung Vladimir Tsarenkov Zwischen 1905 und 1920 erschütterten Revolutionen und Krieg das alte Russland. Zugleich wagten Künstler einen Aufbruch, entwickelten künstlerische Spielarten wie Kubofuturismus oder Suprematismus.

Hg. Ingrid Mössinger; Brigitta Milde; Kunstsammlungen Chemnitz
428 S., 428 Abb., 31,5×24,5 cm, Festeinband
48 €

Ihrer Zeit voraus.

Ihrer Zeit voraus.

Der Band beleuchtet die Entwicklung der Moderne im Rheinland. Neben Gemälden und Zeichnungen entwarfen die Künstler Textilien, Möbel, Wandbilder, Mosaike und Glasfenster.

Heinrich Campendonk, Heinrich Nauen, Johann Thorn Prikker
Hg. U. Husmeier-Schirlitz, Stadt Neuss
332 S., 340 Abb., 27×23 cm, Klappenbroschur
AUSVERKAUFT

Zwischen Intuition und Gewissheit · Will Grohmann und die Rezeption der Mo­­derne in Deutschland u. Europa 1918–1968

Zwischen Intuition und Gewissheit

Will Grohmann und die Rezeption der Mo­­derne in Deutschland u. Europa 1918–1968
Der Kunstkritiker Will Grohmann hat das Verständnis von klassischer Moderne und Avantgarde sowie die internationale Wahrnehmung der deutschen Kunst des 20. Jahrhunderts entscheidend geprägt.

Hg. Staatliche Kunstsammlungen Dresden
256 S., 111 Abb., 28×22 cm, Festeinband
19,90 €

Holzbauten der Moderne · Die Entwicklung des industriellen Holzbaus

Holzbauten der Moderne

Die Entwicklung des industriellen Holzbaus
Der Band stellt das von Konrad Wachsmann, dem Pionier des industriellen Bauens, entworfene Wohnhaus in Niesky vor und gibt einen Einblick in die Entwicklung des indus­tria­lisierten Holzhausbaus.

Hg. Museum Niesky; Konrad-Wachsmann-Haus
232 S., 326 Abb., 28×24 cm, Klappenbroschur
24 €

Fragen zum Buch? Rezensionsexemplar gewünscht?

Meike Griese-Storck

Meike Griese-StorckMarketing Verlag

Fachgebiete: