Bergbaulehrpfad Dippoldiswalde – das Unsichtbare sichtbar machen

Planung und Konzeption – Kommunikationskonzeption – Projektmanagement – Gestaltungskonzeption – Grafik Design Kommunikation im Raum – Leitsystem – Ausstellungsgrafik – Flyer – Produktionsabwicklung

Glückauf!

... so starten die Gespräche zwischen Sandstein Kommunikation und dem Förderverein mittelalterlicher Bergbau Dippoldiswalde e.V. Wir erfahren, dass unter der Stadt Dippoldiswalde unsichtbare und unschätzbare Silberbergwerke befinden – teilweise mit vollständig erhaltenen technischen Einbauten.

Eine Sensation: die Funde konnten in die Zeit um 1200 datiert werden und sind in Europa eine wahre Seltenheit. Eine Besichtigung der von 8 bis 26 m tiefen freigelegten Bergwerke ist aus Sicherheitsgründen leider ausgeschlossen, weshalb ein Lehrpfad entstehen soll.

Die Tafeln und die Infoflyer dazu werden wir erstellen.

Das Unsichtbare sichtbar machen

Bei Sandstein überlegen wir uns ein Konzept, um die Besucherführung und die Kommunikation auf dem Lehrpfad so klar und einfach wie möglich zu machen.

Schließlich ist die Situation im öffentlichen Raum eine gänzlich andere, als in einem ruhigen Museum, mit Klimaanlage im Sommer und Heizung im Winter. Draußen muss alles gut sichtbar sein, einfach und schnell lesbar, sowohl für die Großen als auch für die Kleinen.

Am Anfang des Lehrpfades sollen Flyer den Besuchern zur Verfügung stehen. Damit ausgestattet, können sie von Station zu Station entdecken, welche Schätze sich unter deren Füße verstecken.

Intuitive Besucherführung

Unser Grafikdesigner Marius macht sich an der Arbeit und gestaltet die Raster für das Basislayout der Tafeln und Flyer.

Dann designt er eine Übersichtskarte, die die Besucher durch die Stadt führt, sie informiert, wo sie sich befinden und ihnen den Weg weist.

Um die Besucherführung so intuitiv wie möglich zu gestalten, entwickeln wir für den Flyer eine Übersichtskarte auf Basis einer Luftaufnahme der Stadt Dippoldiswalde. Die Besucher können sich an den Gebäuden und den Straßen ganz konkret orientieren. Die Gestaltung der Übersichtskarten auf den Tafeln stellt eine stilisierte Version der Karte auf dem Flyer dar (keine Luftaufnahme sichtbar, sondern eine schicke Silhouette des Pfades).

Jede Station hat eine Nummer, die je nach Ort hervorgehoben wird.

Vom Konzept bis zur Herstellung

Start und Ziel des Pfades markieren zwei bekannte Gebäude der Stadt, die wir als Icons illustriert haben. Wiedererkennung und Orientierung sind entscheidend.

Nach zwei Korrekturrunden werden die Texte von Christian gesetzt, die Bilder bearbeitet und alles wird nochmal geprüft, bevor Katrin die Herstellung übernimmt. Unsere Produktionsleiterin weiß am Besten, welches Material man auf den Tafeln anbringen muss, damit die Graffitis nur flüchtige Kunst bleiben.

Es hat nicht lange gedauert, bis der Bergbauverein mich anruft. Schon kurz nach der Eröffnung sind alle Flyer weg, und es werden dringend neue gebraucht.

Der Bergbaulehrpfad Dippoldiswalde ist das ganze Jahr zugänglich.

Johanna Martinez

Johanna MartinezProjektleitung Kultur- & Online-Marketing