Deutsche Werkstätten Hellerau

Dresdener Kunstblätter · Heft 3/2018

Die Deutschen Werkstätten Hellerau sind ein Sinnbild für die Veränderungen der letzten 120 Jahre. Gegen die Auswirkungen der industriellen Massenproduktion, die einen massiven Verlust in der Gestaltungsqualität zur Folge hatte, waren Karl Schmidt und seine Designer*innen angetreten. Ansprechend gestaltet und dennoch erschwinglich – dieser Anspruch führte so zu innovativen Neuerungen wie zu Maschinenmöbeln. Normiert, zerlegbar, funktional, schlicht und dennoch elegant waren sie ein Vorbote vieler späterer Möbelprogramme. Am konkreten Beispiel der Gartenstadt Hellerau wurde das Zusammenspiel der kreativen Disziplinen bisher kaum betrachtet – die neue Ausgabe der »Dresdener Kunstblätter« befasst sich daher mit neuen Erkenntnisse im Bereich Kreativität und Innovation der Deutschen Werkstätten Hellerau – ein Thema, das auch das Kunstgewerbemuseum ab 3. November 2018 in einer eigenen Ausstellung aufgreift.

80 Seiten, 48 farbige Abb., 21×15 cm, Klappenbroschur
Einzelpreis 5 Euro oder im Jahresabo (4 Hefte) 18 Euro

Cover des Dresdener Kunstblattes »Sehnsucht Italien«

Beiträge

  • Christiane Ernek-van der Goes
    Vom Null- zum Sammlungsschwerpunkt · Die Beziehungen der Deutschen Werkstätten mit dem Kunstgewerbemuseum
  • Klára Němečková
    Internationale Netzwerke von Karl Schmidt
  • Kerstin Stöver
    Dewetex – lichtecht und farbenfroh · Textiles aus den Deutschen Werkstätten Hellerau
  • Klára Němečková, Kerstin Stöver
    Künstlertapeten für die Deutschen Werkstätten von Erismann & Cie.
  • Konstantin Kleinichen
    Die Ausstattungen von Hochseeschiffen durch die Deutschen Werkstätten 1903–1953
  • Franziska Graßl
    Else Meißner und Karl Schmidt · Theorie und Praxis der »Typenfrage«
  • Walter Scheiffele
    Die Deutschen Werkstätten – Reform und Avantgarde im Möbelbau

Einblicke

  • Die Grande Kur · Prinz Friedrich Christian von Sachsen auf der Suche nach Heilung und Kultur in Italien, 1738 – 1740
  • Der Baron lügt · Die wunderbare Welt des Fredo Kunze
  • Der erweiterte Blick · Dresdner Stadtbilder in der Frühen Neuzeit
  • Kurfürsten von Sachsen – Großfürsten von Litauen · Hofkultur und Hofkunst unter August II. und August III.
  • Von Staub zu Glitzer – oder: Wie ein Kristall-Lüster wächst
  • Numismatische Vortragsreihe
  • Neuerwerbungen des Kunstgewerbemuseums aus dem Umkreis der Deutschen Werkstätten
  • Drei Fragen an: Michael Korey, Oberkonservator am Mathematisch-Physikalischen Salon der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
Christine Jäger-Ulbricht

Christine Jäger-UlbrichtProjektleitung Verlag, Lektorat