Medienstationen im Militärhistorischen Museum Dresden von der Internetagentur Sandstein Neue Medeien

Medienstationen im Militärhistorischen Museum Dresden

Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden gehört zu den drei größten Geschichtsmuseen Deutschlands. Den Besuchern wird anhand der etwa 10.000 Exponate die bewegende Geschichte von Politik, Militär, Krieg und Gesellschaft der letzten 700 Jahre näher gebracht.

Wir sind stolz, das Militärhistorische Museum mit insgesamt 67 interaktiven Medienstationen bei der Präsentation dieser wichtigen Themenkomplexe zu unterstützen. Sandstein Neue Medien verwirklichte mit den Medienstationen ein spannendes Konzept zur interaktiven Vermittlung von Informationen. Fast 7.500 Stunden Arbeit stecken in diesem zukunftsweisenden Projekt.

Medienstationen im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden

Unsere Leistungen

Die eingesetzen Medien im Militärhistorischen Museum vertiefen auf spannende Weise komplexe Themen und unterstreichen zudem die räumliche Atmosphäre des Gebäudes.

Entstanden sind sechs verschiedene Stationstypen, die mithilfe von Audio, Video, Text und interaktiven Inhalten zum Verweilen und Informieren einladen. Sandstein Neue Medien stemmte das umfangreiche Projekt von der Konzeption über die Inbetriebnahme der Medienstationen bis hin zur Schulung des Personals vor Ort.

Der Styleguide zu den Medienstationen des Militärhistorische Museum Dresden

Konzept und Gestaltung

Fast schon ein Monolith: Unsere Grafiker und Konzepter erarbeiteten Hand in Hand und mit akribischer Genauigkeit ein umfangreiches Manual, das keine Fragen offen lässt. Der auf Grundlage des Pflichtenheftes entstandene Styleguide liefert Richtlinien für das Interaktionskonzept und Design der Benutzeroberflächen aller sechs Stationstypen. Dabei stand die Usability natürlich an erster Stelle.

Der einheitliche gestalterische Rahmen und das durchdachte Konzept sorgen für eine flüssige und intuitive Nutzerführung. Diese wird zusätzlich durch die für das Projekt entworfene Piktogrammfamilie unterstützt.

Vom technischem Konzept bis zur Umsetzung: Software aus dem Hause Sandtsien

Softwareentwicklung

Sandstein Neue Medien erarbeitete ein umfangreiches technisches Konzept für die Umsetzung der Software mittels Adobe AIR Anwendung. Dieses beinhaltete die technische Umsetzung der Stationen, Import von Daten, Export der Medienstationen sowie Datensicherung und Wartung. Zum Einsatz kommt hier eine Digital Signage-Software, d.h. die Informationssysteme werden digital gesteuert und mit Inhalten gefüllt.

Hinter allen Medienstationen liegt das Content Management System Drupal. Das CMS ist einfach zu bedienen und kann von den Mitarbeitern des Museums eigenständig gepflegt werden.

Die verschiedenen Stationstypen

Eine passive Videostation im Militärhistorischen Museum

Kindersicherung: Bei Filmen, die nur für Erwachsene geeignet sind, erscheinen vor dem Start ein Warnhinweis und ein langer Vorspann, durch den Kinder das Interesse verlieren.

AUDIO- und VIDEOSTATIONEN

Diese Medienstationen erlauben das Abspielen von historischen Filmen und Audiodateien.

Es gibt zwei Arten dieser Stationen: zum einen die Stationen, auf denen die Sequenzen kontinuierlich ablaufen. Zum anderen solche, die via Touchscreen oder Bewegungssensor die Wiedergabe beginnen.

Die Filme können mit und ohne Untertitel abgespielt werden.

Interaktive Audio- und Videostationen

Die interaktiven Audio- und Videostationen erlauben im Gegensatz hierzu die Kontextualisierung der Mediendateien.

Durch Texte, Kommentare und zahlreiche Quellenangaben wird das Material in den historischen Zusammenhang eingebettet. Der Besucher kann Film und Audio manuell starten, anhalten oder beliebig vor- oder zurückspulen. Die Kontextualisierung ist zweisprachig, deutsch und englisch, verfügbar.

Eine interaktive Medienstation im Militärhistorischen Museum

Der Besucher entscheidet selbst, welche Informationen er sich ansehen möchte.

Die Medienstation "interaktives virtuelles Buch"

Das Stöbern in historischen Dokumenten, persönlichen Briefen oder Fotoalben offenbart uns das alltägliche Leben vergangener Zeiten.

Interaktives virtuelles Buch

Wer schon einmal ein altes Fotoalbum der Großeltern in den Händen gehalten hat, der weiß, welche Faszination so ein kleines Stück Geschichte ausüben kann.

Dies war auch der Anspruch an diese Medienstation. Die grafische Oberfläche wahrt den Originalcharakter von Buch, Fotoalbum oder Brief. Durch Buttons und per Berührung der Buchseiten wird das virtuelle Blättern ermöglicht. Neben dem eigentlichen Fotomaterial können vertiefende Informationen zum Autor abgefragt werden.

Interaktives Lexikon

Ein interaktives Lexikon vermittelt dem Besucher genau aufbereitet die Themen und Informationen, die er sucht. Dies geschieht über Texte, Bilder und Filme. Glossar und Suchfunktion erleichtern die Bedienung.

Dabei kann der Nutzer jederzeit frei entscheiden, wie tief er in das Thema eintauchen möchte. Auch die Geschwindigkeit des Informationsprozesses liegt in der Hand des Benutzers.

Das interaktive Lexikon im MHM Dresden

Die Inhalte des Lexikon können im CMS ganz einfach gepflegt werden.

Der interaktive Zeitstrahl im MHM Dresden

Wie genau war das damals? Der Zeitstrahl liefert Antworten! Auch hier sind alle Informationen zweisprachig verfügbar.

Interaktiver Zeitstrahl

Mithilfe des interaktiven Zeitstahls kann ein bestimmter Zeitabschnitt oder ein spezielles Thema chronologisch über Texte, Bilder und Filme erschlossen werden.

Die umfangreichen Filtermöglichkeiten geben schnellen und zielgenauen Zugang zu spezifischen Ereignissen oder Personen. Der Clou: Es können mehrere Zeitebenen parallel angezeigt werden. Der Besucher kann sich so ein Bild davon machen, welche politischen Ereignisse oder Kriegsgeschehen einen Einfluss auf den Lebenslauf bestimmter Personen hatten.

Interaktive Karten

Die Kartenansicht dient als interaktive Präsentationsfläche. Der Besucher wird über den operativen Verlauf und ausgewählte kulturgeschichtliche Aspekte von Kriegen informiert.

Mithilfe von topographischem Material wird, unterstützt durch einen Zeitstrahl, ein Überblick über verschiedene Themen gegeben. 

Alle Ereignisse in der Karte können natürlich über das CMS gepflegt werden.

Die interaktive Kartenstation im Militärhistorischen Museum Dresden

Der Blick von oben: Die interaktive Karte veranschaulicht Kriegsverläufe.

Fragen zum Projekt?

Susanne Aurin

Susanne AurinLeiterin Grafikdesign